Landing-Pages erstellen und optimieren


Die optimale Gestaltung der Landing-Page ist ein wesentlicher Faktor für erfolgreiches Online Marketing. Die Landing-Page ist die erste Seite, die ein Besucher einer Website zu sehen bekommt – nicht zu verwechseln mit der Startseite einer Website. Klickt beispielsweise ein User auf eine Werbeanzeige, so ist die Landing-Page die Webseite, auf die er geleitet wird. Auf dieser Seite angekommen, entscheidet er in wenigen Sekunden, ob er sich detaillierter mit dem Angebot beschäftigen will oder den Zurück-Button seines Browsers drückt, um beim Mitbewerb nach passenden Lösungen zu suchen.

Die 7 wichtigsten Elemente einer Landing-Page

1. Preis

„Was kostet mich dieses Produkt oder diese Dienstleistung?“ Ohne diese Information trifft niemand eine Kaufentscheidung. Will oder kann man den Preis an dieser Stelle nicht nennen, so ist zumindest ein Preismodell oder ein Mindestpreis anzugeben. In diesem Zusammenhang ist manchmal auch das Prinzip der Verknappung sinnvoll. „Dieses Angebot gilt nur noch bis Ende des Monats“ oder eine ähnliche Verknappung kann verkaufsfördernd wirken.

2. Call-to-Action

Es sind im Internet nach wie vor viele Landing-Pages zu finden, die auf den Call-to-Action verzichten. Den Besucher zum Kauf bzw. zu einer anderen Conversion (z.B. Vereinbarung eines Gesprächstermins) zu führen, ist für eine erfolgreiche Online Kampagne unumgänglich. Dies passiert meist über einen prominent platzierten Button, der den Besucher zum Abschluss des Kaufprozesses führt.

3. Hero Shot

Dieser Begriff steht im Online Marketing für die optimale Präsentation des beworbenen Produktes bzw. der Dienstleistung. Professionelle Produktfotos bzw. die symbolische Darstellung des Nutzens einer Dienstleistung schaffen Vertrauen und machen neugierig.

4. Vertrauensstärkende Elemente

Um das Vertrauen des Besuchers in die angebotene Leistung weiter zu steigern, kann beispielsweise auf Zitate zufriedener Kunden verwiesen werden. Diese Zitate sollten nicht von Marketing Agenturen formuliert werden, sondern tatsächlich von Kunden stammen. Besonders der Laie erkennt rasch, ob der Text von einem Profi oder tatsächlich von einem Kunden stammt.

5. Logo / Unternehmensinformation

„Mit wem habe ich es zu tun?“ Diese Frage stellt sich der Besucher einer Website sehr rasch. Das Logo erfüllt dabei den Zweck, den Anbieter von anderen zu unterscheiden und ein Wiedererkennungsmerkmal zu schaffen. Unternehmen die kein Logo im Einsatz haben, sollten an dieser Stelle etwas Persönliches wie z.B. ein Foto des Unternehmens oder des Unternehmers platzieren.

6. Überschrift

Eine kurze und prägnante Überschrift vermittelt dem Besucher, ob er auf dieser Seite richtig ist. Der Einsatz einer zweiten, etwas verkleinerten Überschrift kann hier zusätzlich erklärend wirken.

7. Produktbeschreibung

Sobald der potentielle Kunde die detaillierte Beschreibung und den Nutzen ihres Angebots liest haben Sie ihn schon sehr weit gebracht. Er hat sich in diesem Fall dazu entschieden, nicht sofort nach Alternativangeboten zu suchen, sondern zeigt sich interessiert an Ihrem Angebot. Was hier genau in welchem Umfang zu lesen sein soll, ist abhängig von der Art Ihres Produktes oder Ihrer Dienstleistung und von der Zielgruppe. Der Besucher sucht an dieser Stelle vor allem Argumente für seine Entscheidung. Erschweren Sie ihm diese Entscheidung nicht, indem Sie zu viele Optionen anbieten oder eine wissenschaftliche Abhandlung der Vorteile Ihres Angebots darlegen. Einfachheit siegt auch in diesem Zusammenhang.

Autor:

Wollen Sie Kontakt aufnehmen?
Ich freue mich über Ihren Anruf bzw. Ihre E-Mail.

+43(0)664/5354140 office@sprichweb.at

Zur Kontaktaufnahme steht Ihnen alternativ auch das Kontaktformular zur Verfügung.